Neue Recherche von Animal Equality zeigt, wie Hunde für Pelz getötet werden

Aktiv werden!


					
					

Voiceless Friends

Angesichts der schockierenden Resultate der Recherchen, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality in der Pelzindustrie, Schlachthäusern und auf Hundefleischmärkten durchgeführt hat, habe ich erfahren, welchen Qualen die Tiere dort ausgesetzt sind.
 
Mehr als 10 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen werden jährlich wegen ihres Fleisches und ihres Fells in China getötet. Diese grausamen Praktiken sind nicht zu rechtfertigen.
 
Millionen Menschen in China und weltweit verurteilen die qualvolle Behandlung und Tötung von Hunden und Katzen durch die Pelz- und Fleischindustrie. Ich fordere die chinesische Regierung deshalb dazu auf, diese grausamen Praktiken zu verbieten.
 
Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift]

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.
642,647 Unterschriften

Condividi con i tuoi amici:

   

Teilen

Unterzeichne die Petition

Tag 4 (Freitag, 19. April 2013)

Wochenmarkt „Husband Seafood Market“, Wuhan

Nach dem Besuch auf den Betrieben von Jining und Jiaxiang haben wir beschlossen, nach Wuhan zu fahren. Zwei lokale AktivistInnen begleiten uns zu einem der Märkte, wo es einen Stand gibt, der exotische Tiere verkauft. Es gibt hier riesige Mengen lebendiger Tiere in Käfigen wie zum Beispiel Hirsche, Kaimane, Hasen, Waschbären, Igel, ein Stachelschwein, Fasane, Esel und Gänse. Zudem wurden 15 Hunde – allesamt Welpen, die kaum ein paar Monate alt sind – auf zwei Käfige aufgeteilt. Die Hunde sind dreckig und hocken auf ihren eigenen Exkrementen. Wir wissen nicht, wie lange sie schon da drin sind.

Um der Gefahr, gebissen zu werden, während man die Hunde am Hals packt, zu entgehen, liegen auf einem Käfig Zangen bereit. Wir bemerken, dass gerade heute Morgen mindestens ein Hund getötet wurde, da sein Fell auf einem der Käfige liegt. In einem der Körbe sehen wir den Schädel eines Hundes, der verbrannt wurde. Obwohl wir den Stand mehrere Stunden lang beobachten, wird heute Morgen kein weiterer Hund verkauft. Es wird uns gesagt, dass der Konsum von Hundefleisch im April sehr niedrig sei, und dass im Winter die beste Zeit für den Verkauf sei.

Weitere Fotos in der Galerie