Neue Recherche von Animal Equality zeigt, wie Hunde für Pelz getötet werden

Aktiv werden!


					
					

Voiceless Friends

Angesichts der schockierenden Resultate der Recherchen, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality in der Pelzindustrie, Schlachthäusern und auf Hundefleischmärkten durchgeführt hat, habe ich erfahren, welchen Qualen die Tiere dort ausgesetzt sind.
 
Mehr als 10 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen werden jährlich wegen ihres Fleisches und ihres Fells in China getötet. Diese grausamen Praktiken sind nicht zu rechtfertigen.
 
Millionen Menschen in China und weltweit verurteilen die qualvolle Behandlung und Tötung von Hunden und Katzen durch die Pelz- und Fleischindustrie. Ich fordere die chinesische Regierung deshalb dazu auf, diese grausamen Praktiken zu verbieten.
 
Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift]

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.
644,871 Unterschriften

Condividi con i tuoi amici:

   

Teilen

Unterzeichne die Petition

2. Veröffentlichung September 8, 2013

Im September erschütterten neue, bisher unveröffentlichte Bilder unserer Recherche im Hunde- und Katzenfleischhandel in China abermals die Öffentlichkeit. Von den Betrieben, in denen die Tiere gezüchtet werden, bis hin zum Transport zu den Märkten und Schlachthöfen haben wir sämtliche Aspekte dieser Industrie dokumentiert. Dazu mussten sich unsere Ermittler z. B. in illegale Hundefangbanden einschleichen.

In Folge der Recherche musste ein Hundeschlachthaus und 33 Geschäfte, die Handel mit Hunden und Katzen betrieben, schließen. Mehr als 1,5 Millionen Hunde und Katzen, die jährlich in diesen Geschäften gehandelt wurden, werden nun diesen grausamen Praktiken nicht mehr zum Opfer fallen. Wir sind weiterhin in China aktiv, um gemeinsam mit chinesischen Organisationen und Aktivisten gegen den Hunde- und Katzenfleischhandel vorzugehen.