Neue Recherche von Animal Equality zeigt, wie Hunde für Pelz getötet werden

Aktiv werden!


					
					

Voiceless Friends

Angesichts der schockierenden Resultate der Recherchen, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality in der Pelzindustrie, Schlachthäusern und auf Hundefleischmärkten durchgeführt hat, habe ich erfahren, welchen Qualen die Tiere dort ausgesetzt sind.
 
Mehr als 10 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen werden jährlich wegen ihres Fleisches und ihres Fells in China getötet. Diese grausamen Praktiken sind nicht zu rechtfertigen.
 
Millionen Menschen in China und weltweit verurteilen die qualvolle Behandlung und Tötung von Hunden und Katzen durch die Pelz- und Fleischindustrie. Ich fordere die chinesische Regierung deshalb dazu auf, diese grausamen Praktiken zu verbieten.
 
Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift]

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.
640,291 Unterschriften

Condividi con i tuoi amici:

   

Teilen

Unterzeichne die Petition

TAG 1

Guangzhou Jinrong Großhandelsmarkt mit lebenden Tieren

Am ersten Tag meiner Recherche in der Hundefleischindustrie in China besuchten wir den Guangzhou Jinrong Großhandelsmarkt mit lebenden Tieren. Dort werden Tiere, die später als Fleisch auf dem Teller von irgendjemandem landen, an den höchsten Bieter verkauft.

Ich beobachtete die Bereiche mit Hunden, Ziegen, Schweinen und Eseln. Der Markt ist ziemlich gut gesichert. Es gibt Wächter und eine Absperrung am Eingang.

Als ich ankam, sah ich Menschen, die Schweine von Lastwagen herunterluden. Dieselben Lastwagen, die wir zuvor auf der Autobahn gesehen hatten. Die Schweine waren eng zusammengedrängt in vergitterte Käfige gesperrt. Die Schweine in der untersten Ebene konnten kaum stehen und ihre Rücken scheuerten gegen die zweite Ebene. Einige konnten nur auf dem harten Boden knien. Die Tiere schienen erschöpft und ihr Verhalten war abgekämpft. Die Tiere schienen erschöpft und ihr Verhalten war abgekämpft. Sie hatten dunkle Ränder unter ihren blutunterlaufenen Augen.

Die Menschen auf dem Markt gingen ihrer Arbeit nach, scheinbar blind gegenüber dem Leid der Tiere dort, blind gegenüber ihren Verletzungen, der Angst und den Schreien. Die Arbeiter benutzten Eisenstangen, um die Schweine von den Lastwägen herunter zu bekommen. Ich sah, wie mehreren Tieren direkt in oder zwischen die Augen geschlagen wurde. Den Arbeitern schien das egal zu sein. Manchmal lachten sie über die Schreie der Tiere und darüber, wie sie sich abmühten, vor den Stangen zu entkommen.

Am anderen Ende des Geländes war der geschlossene Hundebereich. Davor stapelten sich eiserne Käfige. Anscheinend typische Käfige, mit denen diese Tiere transportiert werden. Ich konnte in diesem Bereich nur wenige Fotos machen, da mich der Wächter davon abhielt. Als ich meine Hand zu den Hunden ausstreckte, waren sie überraschend neugierig und kamen näher an mich heran. Diese Tiere können die besten Freunde des Menschen sein, was diesen Handel noch verwirrender macht. Hier waren diese Individuen nicht mehr als weitere Opfer der Fleischindustrie.

01_Guanzhou-Jinrong-Livestock-wholesale-Market