Neue Recherche von Animal Equality zeigt, wie Hunde für Pelz getötet werden

Aktiv werden!


					
					

Voiceless Friends

Angesichts der schockierenden Resultate der Recherchen, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality in der Pelzindustrie, Schlachthäusern und auf Hundefleischmärkten durchgeführt hat, habe ich erfahren, welchen Qualen die Tiere dort ausgesetzt sind.
 
Mehr als 10 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen werden jährlich wegen ihres Fleisches und ihres Fells in China getötet. Diese grausamen Praktiken sind nicht zu rechtfertigen.
 
Millionen Menschen in China und weltweit verurteilen die qualvolle Behandlung und Tötung von Hunden und Katzen durch die Pelz- und Fleischindustrie. Ich fordere die chinesische Regierung deshalb dazu auf, diese grausamen Praktiken zu verbieten.
 
Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift]

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.
644,518 Unterschriften

Condividi con i tuoi amici:

   

Teilen

Unterzeichne die Petition

Tag 1 (Donnerstag, 4. April 2013)

Besuch auf dem Wochenmarkt von Dong Hua Men, Beijing

Die Behörden von Beijing forderten von den Restaurants der Stadt, während der Olympischen Spiele 2008 weder Hunde- noch Katzenfleisch zu verkaufen. Nach den Spielen nahm der Verzehr dieser Tiere ab und heutzutage gibt es in der Stadt selbst nur noch einige wenige Orte, wo diese Art von Fleisch angeboten wird. Der im Zentrum von Beijing gelegene Wochenmarkt von Dong Hua Men ist einer dieser Orte. Wir finden zwei Stände, an denen uns Hundefleisch angeboten wird, während man uns gleichzeitig auf Englisch „Hund, Hund“ zuruft. Ein anderer Verkäufer zeigt uns mit Mehl zubereitetes Katzenfleisch, während er gleichzeitig das Miauen einer Katze nachahmt.