Neue Recherche von Animal Equality zeigt, wie Hunde für Pelz getötet werden

Aktiv werden!


					
					

Voiceless Friends

Angesichts der schockierenden Resultate der Recherchen, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality in der Pelzindustrie, Schlachthäusern und auf Hundefleischmärkten durchgeführt hat, habe ich erfahren, welchen Qualen die Tiere dort ausgesetzt sind.
 
Mehr als 10 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen werden jährlich wegen ihres Fleisches und ihres Fells in China getötet. Diese grausamen Praktiken sind nicht zu rechtfertigen.
 
Millionen Menschen in China und weltweit verurteilen die qualvolle Behandlung und Tötung von Hunden und Katzen durch die Pelz- und Fleischindustrie. Ich fordere die chinesische Regierung deshalb dazu auf, diese grausamen Praktiken zu verbieten.
 
Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift]

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.
640,506 Unterschriften

Condividi con i tuoi amici:

   

Teilen

Unterzeichne die Petition

Tierärztin

Vereinigte Staaten von Amerika

Geräuschäusserungen zeigen eine Art von Bewusstsein, in diesem Fall Schmerz.  In periodischen Abständen werfen Arbeiter eimerweise Wasser auf die blutverschmierten Böden. Wenn dieses Wasser die blutenden und sterbenden Hunde trifft, werden einige wachgerüttelt, bewegen und krümmen sich vor Schmerzen.  Die Hunde werden sehr grob behandelt, zuerst mit einem Stock und werden dann an den Beinen umhergeschleudert. Es gibt einen Käfig mit lebenden Hunden im Tötungsraum.  Ein Hund sitzt da und schaut den schreckenserregenden Dingen zu, die ein paar Meter vor ihm passieren. Das muss extrem beängstigend für das arme Tier sein.

Als Haustiere vertrauen uns Hunde und sind unsere Freunde. Gefangenschaft und die Schlachtung von Hunden für menschliche Nahrung ist Verrat an diesen loyalen Begleitern.  Selbst wenn der Konsum von Hundefleisch irgendwie stillschweigend geduldet wäre, ist dieses Schlachthaus barbarisch, grausam und unmenschlich.

loreli-wakefield