Neue Recherche von Animal Equality zeigt, wie Hunde für Pelz getötet werden

Aktiv werden!


					
					

Voiceless Friends

Angesichts der schockierenden Resultate der Recherchen, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality in der Pelzindustrie, Schlachthäusern und auf Hundefleischmärkten durchgeführt hat, habe ich erfahren, welchen Qualen die Tiere dort ausgesetzt sind.
 
Mehr als 10 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen werden jährlich wegen ihres Fleisches und ihres Fells in China getötet. Diese grausamen Praktiken sind nicht zu rechtfertigen.
 
Millionen Menschen in China und weltweit verurteilen die qualvolle Behandlung und Tötung von Hunden und Katzen durch die Pelz- und Fleischindustrie. Ich fordere die chinesische Regierung deshalb dazu auf, diese grausamen Praktiken zu verbieten.
 
Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift]

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.
640,850 Unterschriften

Condividi con i tuoi amici:

   

Teilen

Unterzeichne die Petition

Tierärztin

Kanada

Diese Tiere wurden absichtlich auf unmenschliche Art und Weise missbraucht, verletzt, malträtiert und getötet. Stabhiebe, Fußtritte sowie Stich- und Risswunden durch Messer führten zu einem langsamen, qualvollen Tod der Hunde die in diesem Film gezeigt werden. Es gab kein Bemühen, den Hunden eine artgerechte Unterkunft zu bieten. Im Gegenteil: die vollgestopften, mit Stacheldraht versehenen Käfige, wie im Film zu sehen, sind lebensgefährlich. Die Tiere wurden einfach alle in einem Durcheinander zusammengepfercht, weggeworfen wie Müll. Hunde können zwar nicht „sprechen“ wie Menschen, aber das ist noch lange kein Grund dafür, derartige Brutalität anzuwenden. Ich bin zutiefst erschüttert.

erika-sullivan